Ein Schüler in der Oberstufe eines Gymnasiums in Bergneustadt war in eine körperliche Auseinandersetzung mit einem Mitschüler geraten. Die Schule verfügte daher als Ordnungsmaßnahme die Entlassung von der Schule. Die Eltern des Schülers wandten sich an Herrn Rechtsanwalt Dr. Verenkotte, der gegen diese Entscheidung Widerspruch einlegte. Da die Schule jedoch die sofortige Vollziehung angeordnet hatte, musste zeitgleich ein gerichtliches Eilverfahren eingeleitet werden. Durch Beschluss des Verwaltungsgerichts Köln wurde festgestellt, dass die Ordnungsmaßnahme der Schule rechtswidrig sein dürfte. Maßgeblich hierfür war insbesondere, dass der Mandant bislang niemals negativ aufgefallen war und dies sein erstes Vergehen dieser Art war.